abenteuer infoprodukt logo

Wieso ich dank des A-Z Infoprodukt-Systems nun bis zu 1000€ im Monat mehr verdiene ... und warum es vorher NICHT geklappt hat.

Mein persönlicher Erfahrungsbericht zum „A-Z Infoprodukt-System“ von Christian Költringer und Sebastian Czypionka (365digital.de)

Infoprodukt-Unternehmer in spe, sei gegrüßt!

Du möchtest Dein eigenes Online-Business aufzubauen und bist in diesem Zuge im Netz auf das „A-Z Infoprodukt-System“ von Christian Költringer gestoßen?

Du überlegst nun…

  • ob der im Raum stehende Kaufpreis von 997€ gut investiert ist?
  • ob der und der Kurs bzw. sein Autor, Christian Költringer, seriös sind?
  • ob der Kurs sein Versprechen einlöst und aus Dir (endlich) den erfolgreichen Infoprodukt-Marketer macht, der Du schon so lange sein willst?
  • ob der Kurs zu deiner individuellen Situation passt?
  • ob er wirklich besser ist, als die gefühlten 54.737.616 anderen „Make money online“-Kurse?

Prächtig, denn dann geht es Dir jetzt exakt wie mir vor rund 3 Jahren…

Damals schlug ich mich auch mehrere Tage mit der Frage herum, ob ich das Geld in die Hand nehmen soll, um endlich hinter die „Tricks und Kniffe“ zu kommen, wie man am besten ein eigenes Infoprodukt-Business aufbaut oder ob auch dieser Kurs wieder einer von vielen „Guru-Kursen“ ist, die viel versprechen und aber schlussendlich wenig halten.

Um die (naheliegende) Antwort auf die vielleicht wesentlichste Frage vorwegzunehmen:

Ich habe mich 2018 dazu entschieden, das A-Z-Infosystem zu kaufen und habe die Entscheidung bis heute keine Sekunde bereut.

Ich war im Pilot-Launch des Kurses als „Beta-Tester“ dabei, daher habe ich damals weniger gezahlt, als der Kurs heute kostet (597€ 2018 vs. 997€ bei Einmalzahlung heute). 

Der Kurs ist allerdings seit dem inhaltlich noch ausgebaut und verfeinert worden, somit ist der höhere Preis heute sicherlich gerechtfertigt.

Wieso ich mich für den Kauf noch heute feiere, welche Erfahrungen ich gesammelt habe und was ein Kuchenrezept damit zu tun hat, möchte ich Dir im Folgenden erläutern.

Wer bin ich?​

Einige Infos zu mir vorab sind sicherlich hilfreich, damit Du besser einen Abgleich zwischen Deiner und meiner Situation damals vornehmen kannst. Außerdem hilft es denke ich dabei,  dass Du meine hier dargelegten Erfahrungen zum A-Z Infoproduktsystem und die damit einhergehenden Gedankengänge besser nachvollziehen kannst.

Mein Name ist Markus, Jahrgang ´87 und seit einigen Jahren mehr oder weniger intensiv im Umfeld des Onlinemarketings unterwegs. Ich bin etwa im Jahr 2014 wie viele andere auch aus purem Interesse und der Faszination vom eigenen Online-Business in diese Welt eingetaucht und irgendwie drin hängen geblieben. Hauptberuflich (wobei die Übergänge oft fließend sind…) verdinge ich mich als Berater für Digitalisierung.

Was das „Internet-Business“ angeht habe ich wie die meisten mit klassischen Produkt-Affiliate-Nischenseiten (Amazon und Co.) begonnen und dort meine ersten Internet-Euros verdient (…yes!).

Mein Know-how rund um Websites, Programmierung, SEO, Paid Ads etc. habe ich komplett an Hand eigener Projekte aufgebaut. Praktische Übung macht schließlich den Meister.  

Mein Weg zum ersten Infoprodukt in Eigenregie…eine KATASTROPHE!

Irgendwann wollte ich nach den typischen Produkt-Affiliate-Nischenseiten den nächsten Schritt gehen und auch mit eigenen digitalen Produkten mein Geld verdienen – sozusagen die nächste Evolutionsstufe als Internetunternehmer erreichen (…schließlich braucht man doch ein eigenes Produkt, oder wie siehst Du das 😉 ?).

Ich stellte mir vor, wie aufregend es sein würde, wenn ich endlich ein eigenes Produkt erschafft habe … All die coolen und spannenden Aufgaben, die damit vor mir liegen würden….Marketing-Maßnahmen planen, Preis- und Conversion-Tests durchführen, Traffic-Ströme auswerten und analysieren und dabei als „Nebeneffekt“ auch noch Geld verdienen…Richtig cool!

In den folgenden Monaten erstellte ich also voll motiviert unter wirklich erheblichem Zeiteinsatz (mitunter einigen hundert Stunden) eigene Produkte (E-Books, Videokurse im WordPress-Umfeld mit Fokus „Technik“ etc.), von denen ich glaubte, dass sie schon irgendwer kaufen würde…

Richtig…? Leider nein, eher total falsch

Die Produkte verkauften sich MISERABEL und abzüglich der Werbekosten (für Facebook oder Google Adwords) blieb entweder gar nichts hängen oder – noch schlimmer – ich legte rechnerisch noch Geld oben drauf…von irgendeinem „Stundenlohn“ für die Erstellung der Produkte mal ganz zu schweigen. 

Es war MEGA-FRUSTRIEREND!

In meiner Wahrnehmung verkauften alle „da draußen“ Infoprodukte am laufenden Band und verdienten während sie schlafen Geld – nur ich nicht…

Natürlich war diese Wahrnehmung (wie ich es heute besser einzuordnen weiß) sehr verzerrt und realitätsfremd, aber dennoch ärgerte ich mich damals massiv über mich und meine vermeintliche Unfähigkeit…

Wieso wollte  es mir nicht gelingen, ein nachhaltiges digitales Infoprodukt-Business aufzubauen, dass eine Leistung anbietet, die gebraucht und somit dankend gekauft wird…?

Ich verbrachte also noch einige Zeit damit, mehr oder weniger planlos an halbgaren Ideen und Konzepten zu arbeiten und versenkte so brutal viel Zeit und damit letztendlich auch Geld.

Das Info-Business-Ultimatum aka „Mein letzter Versuch“ ... und ein unverhoffter Lichtblick

Ich würde mich wirklich als ausdauernden Menschen bezeichnen, insbesondere dann, wenn ich erstmal „Feuer und Flamme“ für eine Idee bin.

Noch dazu glaube ich, dass ich nicht vollends vor die Wand gelaufen bin … Trotzdem hatten scheinbar weniger kluge Menschen da draußen mehr Erfolg als ich und das ließ mich grübeln, woran es liegen könnte…

Fehlende Motivation und „Macher-Mentalität“ waren es jedenfalls definitiv nicht…

Ich wusste damals jedenfalls, dass eine weitere Anhäufung von Produkt-Flops meiner „Karriere“ als Info-Produktunternehmer ein jähes Ende bereiten und mir das Gefühl geben würde, diese fachlich-inhaltliche Herausforderung nicht gemeistert zu haben.

Der erste Kontakt mit dem A-Z-Infoprodukt-System…

Wie der Zufall es so will, bekam ich während meiner persönlichen „Info-Business-Krise“ irgendwann 2018 im Rahmen des bonek.de Newsletters Wind vom A-Z Infosystem. Wie du vielleicht weißt, steckt hinter bonek.de Sebastian Czypionka, der wiederum 365digital bzw. das A-Z Infosystem zusammen mit Christian Költringer betreibt.

Da ich Sebastian, respektive seinen Blog bonek.de bereits kannte, wusste ich, dass das Produkt sicherlich sehr gut sein würde.

Überhaupt war Sebastian Czypionkas „Namensstempel“ als Co-Autor auf dem A-Z Infosystem erst der Grund, dass ich den Kauf eines (für mich damals) so teuren Kurses überhaupt in Erwägung gezogen habe.

Mir fiel die Entscheidung zum Kauf alles andere leicht

Trotz der vermuteten hohen Qualität des Kurses habe ich mir damals die Entscheidung nicht leicht gemacht und mehrere Tage überlegt, ob sich die Investition bezahlt machen wird…

Es war nicht nur der Preis, der mich zögern ließ, sondern auch irgendwie Eitelkeit…Ich bin oft sehr zurückhaltend, wenn es darum geht, mir mit etwas helfen zu lassen.

Aus irgendeinem Grunde will ich mir viele Dinge auf Teufel komm raus selbst erschließen, auch wenn es unter sachlichen Gesichtspunkten einfach nur dämlich ist und viel mehr Zeit kostet, als eigentlich nötig wäre.

Vielleicht geht es Dir ähnlich und Du bist der Typ „Kämpfer“, der Erfolge nur dann wirklich zu würdigen weiß, wenn Sie mit Blut, Schweiß und Tränen erkämpft wurden.

Auch hatte ich irgendwie Sorge, dass die Gründe, warum meine Ideen bislang gescheitert waren, so naheliegend sind, dass ich mich im Nachhinein dumm gefühlt hätte…

Schlussendlich bin ich jedoch über meinen Schatten gesprungen und habe mir den Kurs gekauft – nicht zuletzt vor dem Hintergrund des Bewusstsein, dass meine mentale Energie im Kontext „Infoprodukt-Business“ fast verbraucht war…

Es war sozusagen die letzte Chance für mich, diesen Traum noch Realität werden zu lassen.

Nach dem Kauf haute mich der inhaltliche Tiefgang völlig vom Hocker...

Obwohl der Kauf des A-Z Infoproduktsystems bereits einige Jahr zurückliegt, weiß ich immer noch genau, wie ich mich fühlte, als ich die ersten Inhalte „konsumiert“ oder besser verschlungen habe.

Die Tiefgang aus inhaltlicher Sicht sowie die hohe Praxisorientierung haben mich wirklich extrem begeistert.

Insbesondere das Praxis- Format der Case-Studies (= der dokumentierte Aufbau eines echten Infoprodukt-Business von Beginn bis zu Monatseinnahmen von mehr als 500€) fand ich damals so dermaßen augenöffnend und spannend, dass ich gerade beim Schreiben dieser Zeilen mit einem seligen Lächeln vorm Rechner sitze.

Der Grund, warum ich damals direkt so aus dem Häuschen war, lag dabei nicht mal in den wirklich guten Einzelinhalten zu den unterschiedlichen involvierten Teildisziplinen, sondern in der Tatsache, wie perfekt die Inhalte und die einzelnen Vorgehensweisen orchestriert waren, ineinander griffen und mir das Bild für das „große Ganze“ offenbarten.

Sicherlich kennst Du die Redensart „Ein System ist mehr als die Summe seiner Teile“ und obwohl ich derlei Phrasen und Plattitüden so gerne es geht vermeide, so zutreffend ist diese Aussage im Kontext des A-Z Infosystems.

Es machte sofort „Klick“ … und mir fiel es wie Schuppen von den Augen

Dank des A-Z Infoproduktsystems wurde mir in kürzester Zeit klar, warum meine vorherigen Versuche, in Eigenregie ein Info-Business aufzubauen zum Scheitern verurteilt waren, d.h. gar nicht gelingen KONNTEN.

Alles war plötzlich so offensichtlich. Die Gründe lagen vor mir, so deutlich als hätte sie jemand für mich aufgeschrieben und nochmal ausführlich erklärt.

Und es waren nicht die Gründe, die ich eingangs im Verdacht hatte…

Meine gesamte ursprüngliche Herangehensweise war FALSCH

Heute muss ich fast lachen, wenn ich an meine „Infoprodukt-Business“-Versuche in Eigenregie von damals zurückdenke.

Lachen deshalb, weil ich vermutlich alleine nie darauf gekommen wäre, woran es immer scheiterte und ich höchstwahrscheinlich noch heute im Nebel stochern würde…

Es war für mich sehr befreiend festzustellen, dass ich mit meiner Herangehensweise „nicht knapp am Ziel vorbeigeschossen“ bin, sondern das Ziel nicht mal kannte…

Das ist sicherlich etwas überspitzt, aber so fühlte es sich jedenfalls damals an.

Es war nicht – wie von mir angenommen – irgendeine Unzulänglichkeit in einer der vielen Teildisziplin, sondern schlichtweg das mangelnde Zusammenspiel zahlreicher Faktoren.

Ein Kuchen lebt vom Rezept …

Heute weiß ich, dass mich einige Charaktereigenschaften, die mich als Menschen ausmachen vermutlich zeitlebens daran gehindert hätten, ein erfolgreiches Info-Produktbusiness aufzubauen…jedenfalls ohne Hilfe von außen

Stichworte: Aktionismus und Impulsivität, bisweilen übertriebener Optimismus, überbordende Begeisterung und eine mitunter kreativ-chaotische Arbeitsweise…

All das sind Wesenszüge meinerseits, die – zur richtigen Zeit eingesetzt – echt gute Resultate erzeugen und die ich auch nicht missen möchte.

Allerdings verhält es sich beim Aufbau eines Infoproduktbusiness‘ ähnlich wie beim Backen eines leckeren Kuchens:

Die richtigen Zutaten müssen zur richtigen Zeit, d.h. in der richtigen Abfolge und Menge ins Spiel gebracht werden.

Für mich war und ist das A-Z Infosystem das ultimative Backrezept.

Erst dadurch habe ich verstanden, dass in meinem „Vorratsschränkchen“ einige Zutaten fehlten und ich bei meinen Info-Business-Erstversuchen den ein oder anderen Arbeitsschritt übersehen oder die Reihenfolge vertauscht habe.

Ich bin bis heute fest davon überzeugt, dass mir diese Erkenntnis ohne die methodische, Schritt-für-Schritt-Vorgehensweise von Christians A-Z Infoprodukt System verwehrt geblieben wäre…schlicht und ergreifend deshalb, weil sie zu weit weg von meinem Charakter und damit von meiner Intuition ist.

Dabei ist es aber gar nicht so, dass ich mich durch die Herangehensweise des Kurses in irgendein unpassendes Korsett gedrängt gefühlt hätte…Wie ich ja zuvor kurz erwähnte, sind die genannten Charaktereigenschaften an bestimmten Stellen im Prozess überaus hilfreich.

Die Methodik des A-Z Infosystems ließ mich schlicht erkennen, wann die richtige Zeit für welche Charaktereigenschaften gekommen ist und ich sie „von der Leine lassen“ konnte.

Mein eigenes Info-Business - Mit dem A-Z Infoprodukt-System hat es endlich geklappt

Natürlich willst Du wissen, ob ich denn Mithilfe des A-Z Infosystems letztlich ein Info-Produkt-Business aufbauen konnte.

Die kurze und knappe Antwort lautet: Ja, ich konnte mit Hilfe des Kurses ein eigenes, nachhaltiges Info-Business aufbauen.

Ich fand (mit Hilfe der Ideenfindungs-Methodik aus dem Kurs) systematisch ein Thema im Kontext „Hunde“, dass mich persönlich interessiert und zu dem ich einen Bezug habe – weil ich Hundebesitzer bin .

Dieses Business bringt mir seit Monaten weitgehend passiv etwa 1000€ monatlich ein (mal etwas mehr, mal etwas weniger…) und stiftet den Besuchern einen wirklichen Mehrwert und ich habe seit dem Start hunderte Dankesmails erhalten – ein großartiges Gefühl.

Die ~1000€ sind hier der Reingewinn (und nicht etwa der Umsatz, den viele „Gurus“ ja immer gerne bewerben ohne darauf einzugehen, wie viele Werbeausgaben sie eigentlich dabei haben), da ich praktisch alle User über den organischen  Suchmaschinenkanal gewinne.

Details zu meinem Business findest Du übrigens auch bei Christian auf der Seite. Ich gebe dort einige Einblicke im Rahmen von Kurs-Teilnehmer-Geschichten / Testimonials.

Der Aufbau meines Infoprodukts von der ersten Idee bis zum ersten €uro hat ca. 1 Jahr gedauert, wobei das natürlich keine Vollzeitbeschäftigung für mich darstellte, sondern ich nebenher so gut es ging daran gearbeitet habe.

Es brauchte einige Zeit, bis ich meine Zielgruppe und deren Probleme so gut kannte, dass ich verlässlich wusste, wie ein Produkt aussehen muss, dass für ihr spezifisches Problem Abhilfe schafft.

Zudem lässt sich Google mittlerweile echt viel Zeit, um gute Inhalte zu einem Thema entsprechend mit guten Platzierungen auf den Suchergebnisseiten zu honorieren und in dieser Folge auch genug Besucher bzw. Käufer anzuliefern.

Was mich am meisten fasziniert hat, war, wie leichtgängig und zügig die eigentliche „Produktentwicklung“ am Schluss lief.

„Am Schluss“ deshalb, weil Christians Herangehensweise diesen Arbeitsschritt erst sehr spät in Angriff nimmt –  was aus meinem Horizont damals heraus total ungewöhnlich schien („…ein Business fängt doch immer mit dem Produkt an, oder…?!“).

Weißt Du noch, dass ich sagte, dass ich z.T. hunderte Stunden in die Produktentwicklung investierte und sich die Produkte praktisch nicht bzw. nur unprofitabel verkauften?

Mein „Hunde“-Produkt (…ein Buch im Übrigen) brauchte in Summe für die Erstellung weniger als 30 Stunden und hat mir tausende von € eingebracht – und wird dies vermutlich auch noch lange Zeit tun. 

Ein in meinen Augen deutlich besseres Zeit/Ertragsverhältnis als bei meinen anderen Info-Produktversuchen, oder was meinst Du 😉 ?

Meine persönlichen Empfehlungen für Dich … und auch einige warnende Worte

Ich möchte aus Respekt gegenüber der schöpferischen Leistung und den Inhalten von Christians A-Z Infoproduktsystem gar nicht zu viel über die Vorgehensweise aus dem Kurs verraten, mit der ich mein Business aufgebaut habe. Diese wird nämlich haarklein und 1:1 im Kurs selbst bzw. in den Case-Studies dargelegt.

Ich könnte also – selbst wenn ich wollte – hinsichtlich Qualität und Umfang zu Methodik und dem wertvollen „Meta-Wissen“ des Kurses an dieser Stelle überhaupt nichts beisteuern, was nicht auch im A-Z Infoproduktsystem präzise dargelegt wird.

Was ich allerdings unbedingt möchte, ist, Dir meine individuellen Denkimpulse und Erfahrungen mitzugeben, die ich vor bzw. während meiner Info-Produkt-Business Reise gesammelt habe.

Warum Dein Zögern kein schlechtes Zeichen ist …

Die Tatsache, dass Du auf dieser Webseite gelandet bist, legt ja wenigstens den Verdacht nahe, dass Du dich im Moment – genau wie ich 2018 – noch nicht wirklich dazu durchringen kannst, den Kurs zu kaufen und irgendwie noch den letzten Zweifel aus dem Weg räumen möchtest.

Das ist sehr gut und wichtig!

Ich glaube, dass eine zögerliche Haltung überhaupt nichts schlechtes ist – im Gegenteil.

Es zeigt lediglich, dass Du an den Komplex „Online-Business“ mit einer gewissen kritischen und reflektierten Grundeinstellung herangehst und nicht einfach impulsiv einen Kurs kaufst, der dann im virtuellen Regal verstaubt.

Der relativ hohe Preis des Kurses hat jedenfalls bei mir bewirkt, dass ich ihn wertgeschätzt habe und ich den Willen hatte, den Kaufpreis mit einem eigenen Business wieder einzuspielen. Mir hat dieser Gedanke immer geholfen, wenn es mal schwierig wurde oder ich meine Komfortzone verlassen musste.

Ich glaube, dass wenn das Infosystem ein typischer 69€ Kurs gewesen wäre, die Motivation am Ball zu bleiben nicht immer so ausgeprägt gewesen wäre…ich habe schon für mehr Geld unnützes Zeug gekauft und nicht lange hinterher geweint…Bei rund 597€ Investment (der Kurspreis für die Beta-Tester damals) sieht das allerdings dann schon anders aus.

Dieser Wirkmechanismus mag sicherlich nicht bei jedem gleichermaßen ausgeprägt sein, bei mir ist er es jedoch.

Nichthandeln kostet dich ein vielfaches mehr als der Kurs

Ich weiß, dass knapp 997€ heute für einen Online-Kurs – noch dazu in der oft und mit vielen Scharlatanen versetzten „Im Internet Geld verdienen“-Nische eine Stange Geld sind und Dir dieses Geld sicherlich nicht einfach so aus der Tasche fällt.

Die Fragen, die jedoch in meinen Augen viel wichtiger sind, sind diese:

  • Was kostet es dich, wenn Du Deinen Traum vom eigenen Online-Business nicht angehst, weil Dir das Wissen zur Vorgehensweise fehlt?
  • Wieviel Geld könntest Du im Laufe von 1,3, 5 oder 10 Jahren zusätzlich verdienen, wenn  Du HEUTE mit dem Aufbau eines Zusatzeinkommens starten würdest? (bei mir sind es im Status quo auf 10-Jahres-Sicht ca. 100.000€ …und das, weil ich 1 Jahr lang Teilzeit bequem daheim die Zähne zusammen gebissen habe…) 
  • Was passiert mit Dir und Deinem Traum, wenn Du aus falscher Eitelkeit und der Abneigung, Hilfe zu suchen und anzunehmen (so wie ich fast) abermals scheiterst und deine Energiereserven zum Aufbau eines Infoprodukts gefährlich nah Richtung 0 wandern?

Glaube mir, nach genug Fehlschlägen ist irgendwann die Luft raus und dann nochmal die Motivation zu sammeln, die nötig ist, ist verdammt schwer!

Meine klare Empfehlung ist daher, es gar nicht erst so weit kommen zu lassen und stattdessen Deine gesamte Energie von vornherein mit dem A-Z Infoprodukt-System in die richtigen Bahnen zu lenken.

Sei klug, nicht dumm

Meine Investition in den Kurs von damals habe ich wie oben erwähnt mittlerweile zigfach wieder raus und heute ist für mich sonnenklar, dass es der größte FEHLER ist, sich keine Hilfe zu suchen und alles selbst herausfinden zu wollen.

Es macht Dich nicht zu einem besseren Unternehmer, wenn Du so denkst, sondern zu einem schlechteren.

Das muss ich mir selbst immer wieder vor Augen führen.

Der Erfolg eines Unternehmers lässt sich daran messen, wie effizient er es schafft, einen Ressourcen-Input (Zeit, Geld, Wissen, Rohstoffe etc.) in einen gefragten Output zu transformieren.

Wissentlich oder wenigstens fahrlässig in Schlangenlinien mit einem Schritt vor und zwei Schritten zurück in ein Business-Vorhaben zu starten ist quasi die Todsünde des Unternehmertums.

In meinen Augen sorgt das A-Z Infoproduktsystem dafür, dass Dein Vorhaben mit der richtigen Geschwindigkeit in die richtige Richtung läuft.

Natürlich solltest Du dich keinesfalls der Illusion hingeben, dass der Aufbau eines solchen Geschäfts ein Selbstläufer ist. Auch mit dem A-Z Infoproduktsystem wird es genug Herausforderungen geben, die dich wirklich ins Schwitzen bringen und schwierige Entscheidungen von Dir fordern werden. Auch wirst Du richtig dafür arbeiten müssen.

Aber – und das ist meine ich zu 100% so – wenn Du dich an die Vorgehensweise des Kurses hältst, wird die Gefahr des Scheiterns radikal reduziert.

Du kannst den Kurs als eine Art Versicherung betrachten, dass das, was Du machst, Hand und Fuß haben wird.

Ich wage kühn zu behaupten, dass es für 95% der Menschen NICHT möglich ist, ein Infoprodukt-Business ohne eine fundierte Vorgehensweise, wie sie im Kurs erklärt wird, aufzubauen.

Jedenfalls nicht, wenn sie – wie die meisten – auf der „grünen Wiese“ starten und nicht schon irgendwie Know-how und/oder vor allem Kontakte und Reichweite innerhalb der anvisierten Zielgruppe vorhanden sind.

Inhaltlich ist der Kurs überragend…

Er schafft es, die wirklich wichtigen Aspekte und typischen Fallstricke zu thematisieren, die so auch nicht in der Qualität, Umfang und Zusammenhang in irgendwelchen YouTube Videos oder Online-Tutorials zu finden sind.

Es ist eben NICHT die Kunst, eine WordPress-Website aufzusetzen…Hierzu findest Du gefühlt 100 Millionen Webseiten mit Schritt für Schritt Anleitungen und ca. 100.000 YouTube Videos.

Auch wie ein man SEO betreibt, ist kein wirkliches Geheimnis mehr.

Es ist schwer in Worte zu fassen, aber der Kurs verbindet die anfallenden Aufgaben und Fragestellungen in etwa so, wie es ein „Malen nach Zahlen“-Bild schafft.

Ich bezeichne diese Art von übergeordnetem Wissen gerne als „Meta-Wissen“, das 100x wertvoller ist als eine Anleitung der Form „Wie baue ich eine Umfrage ein“ oder „Wie gestalte ich ein ansprechendes Logo“.

Das vermittelte Mindset und das Meta-Wissen hatte für mich den größten Wert und das Bekenntnis zur harten Realität hat mich irgendwie beruhigt

Für mich mindestens ebenso wichtig wie das vermittelte fachlich-methodische Know-how war immer die Erkenntnis, dass selbst Profis wie Christian und Sebastian für den Erfolg hart arbeiten müssen und auch Ihnen nichts mir-nichts-dir-nichts zufliegt.

Die Case-Studies legen das in meinen Augen eindrucksvoll dar, aber auch im Kurs wirst Du dies immer wieder herauslesen.

Es gibt keine geheime Abkürzung für den Aufbau eines Online-Business noch folgt es einer anderen Logik als ein Offline-Business (wieso sollte es auch?)

Einer der größten Pluspunkte für mich war immer der ehrliche Umgang von Christian mit dieser „harten“ Realität.

Im Gegensatz zu den ganzen „Schnell reich werden ohne Arbeit“-Spackos (entschuldige die Wortwahl, aber es gibt einfach viel zu viele Möchtegern-Gurus da draußen, die den Leuten mit falschen Versprechen das Geld aus der Tasche ziehen wollen) war die Botschaft von Christian  bzw. Sebastian immer:

„Es ist Arbeit, es braucht Zeit und Du wirst zwischendurch auch mal an Dir zweifeln“.

Diese Ehrlichkeit und Authentizität fand ich ungemein erfrischend und sie ist (wie Du vielleicht selbst bei deinen bisherigen Recherchen bemerkt hast) selten wenn es um die Bewerbung von Produkten dieser Art geht.

Die Deutlichkeit dieser Ansage ist sozusagen die ständige Erinnerung daran, dass es ohne Biss nichts wird und einzig man selbst für ein Scheitern verantwortlich ist.

Um bei der Kuchenanalogie zu bleiben: Christian stellt mit dem Kurs das detaillierte Rezept, die Zutaten und Handgriffe musst Du selbst beisteuern…

Und das ist auch im Prinzip meine Warnung an Dich: Glaube nicht, dass Du den Kurs heute kaufst und Du übermorgen mit ein bisschen „easypeasy“-Arbeit die Geldbündel nach Haus trägst.

Das funktioniert so praktisch in keinem Bereich mehr, dessen musst Du Dir bewusst sein.

Solltest Du also aus akut finanzieller Not heraus ein Auge auf den Kurs geworfen haben, weil Du hoffst, in kürzester Zeit viel Geld zu verdienen, so muss ich dich enttäuschen: Weder dieser Kurs noch irgendein anderes seriöses „Geld-verdienen“-Modell wird dich hier retten können. 

Freundlicher und hilfsbereiter persönlicher Kontakt mit Christian Költringer

Im gleichen Maße, wie Authentizität und Ehrlichkeit von Christian Költringer gelebt wurden, so stand er während der aktiven Aufbauarbeit meines Business bei Fragen zur Verfügung.

Wann immer ich mal nicht weiterkam oder eine Zweitmeinung brauchte, stand er mir mit fundiertem Rat zur Seite. Die auf der Verkaufsseite des Kurses kommunizierte Verfügbarkeit bei akuten Fragen ist also kein Lockmittel, sondern wird tatsächlich auch so geboten.

Natürlich ist auch hier Eigeninitiative gefragt. Erwarte nicht, dass Christian Dir die Aufgaben hinterherträgt und Dir in den Hintern tritt, wenn Du faul bist.

Es bist immer noch DU der Unternehmer, der seine Vision eines Info-Business‘ verfolgt und niemand sonst (UnternehmerInnen selbstverständlich eingeschlossen 😉 ).

Damit einher geht also ein bestimmtes Maß an Initiative, Problemlösungsbereitschaft, Biss und Leidenschaft.

Wusstest Du übrigens, dass Christian nicht nur während des Kurses live und persönlich ( … und in Farbe ;-)) auf Deine individuellen Fragen eingeht, sondern auch bevor Du den Kurs überhaupt gekauft hast? Dieses Angebot ist perfekt, wenn Dir noch eine individuelle Frage auf dem Herzen liegt oder – und das ist natürlich auch ein super wichtiger Punkt – Du Christian einfach mal kennenlernen möchtest.

Unten auf seiner Seite findest Du die Möglichkeit zur Terminvereinbarung.  

Mein Fazit zum A-Z Infoprodukt-System

Im Nachhinein war die Frage nach dem Kauf des Kurses ein echter „No-Brainer“, also eine Frage, deren Beantwortung keine Sekunde Bedenkzeit erfordert.

Aber wie ich selbst weiß, beantwortet sich die Frage VOR dem Kauf und VOR dem Aufbau  eines profitablen Online-Business‘ weit weniger einfach.

Wenn Du es wirklich ernst meinst und Dir ein einträgliches Geschäft mit Informationsprodukten aufbauen willst, ist das A-Z Infoproduktsystem von 365digital bzw. Christian Költringer und Sebastian Czypionka eine 100%ige Empfehlung.

Es wird das einzige Produkt zu dem Thema sein, das Du benötigst, denn es ist von vornherein vollständig.

Es funktioniert nicht nach dem Schema typischer „Gurus“, die Dir günstig ein Lockvogel-Angebot für 49€ ohne Mehrwert verkaufen um Dir dann in einer Folge von Spam-Emails häppchenweise andere „Module“ schmackhaft machen zu wollen, deren Gesamtpreis sich oftmals auf deutlich mehr als 1000€ summiert.

In Summe halte ich also das Programm von Christian für das vollständigste, seriöseste und – gemessen an der Qualität und Anwendbarkeit des vermittelten Wissens – auch günstigste Angebot im Umfeld der „Info-Business“-Kurse – trotz des auf den ersten Blick vielleicht hohen Preisschildes.

Der beste Zeitpunkt zu starten ist JETZT

Als letzten gut gemeinten Tipp rate ich Dir auch, die Entscheidung zum Start nicht ewig hinauszuzögern.

Ich weiß selbst, dass man trotz des eigentlich vorhandenen Wunsches und der Vision vom eigenen Online-Business irgendwelche Ausreden findet, die einen weiterhin in der Komfortzone lassen und einem genug Gründe einfallen, warum man gerade jetzt nicht starten kann…

Keine Zeit, keine Idee für ein Info-Business, Stress im Hauptjob, fehlendes Wissen im Bereich X (das natürlich dringend VORHER angeeignet werden muss…), die Anschaffung des neuen OLED-TV, der das Budget für den Kurs auffrisst und und und. 

So vordergründig einleuchtend diese „Überlegungen“ sind, so offenkundig sind es in 99% der Fälle einfach nur Ausflüchte.

War Deine Situation vor 6 Monaten eine krass andere als sie es heute ist? Wird sie in 6 Monaten eine krass andere sein? Du allein kennst die ehrliche Antwort…

In der Regel ist das Warten auf irgendein Zeichen des Universums immer der Versuch, eine anspruchsvolle, einschüchternde oder anstrengende Aufgabe zu umschiffen – ich spreche aus eigener Erfahrung 😉

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo Du den finalen Schritt wagen und dich in das aufregende und erfüllende Abenteuer des eigenen „Info-Business“ stürzen solltest.

Ich verspreche Dir, dass diese Reise dich auf Jahre begeistern und – wenn Du es durchziehst –  natürlich auch finanziell belohnen wird.

Ein kleiner Hinweis zum Schluss noch: Christian bietet seinen Kurs auch in einem Raten-Modell an, d.h. Du bezahlst monatlich 99€ über einen Zeitraum von einem Jahr.

In meinen Augen ist das ein interessanter Deal: Du musst so nicht auf einen Schlag eine größere Summe aufbringen und bekommst praktisch jeden Monat über Deinen Kontoauszug einen Tritt in den Allerwertesten, doch bitte an Deinem Traum zu arbeiten…Vielleicht hilft Dir das 🙂 !

Wenn Du es bis hierhin geschafft hast, freue ich mich ungemein über Dein Interesse an meinen Erfahrungen mit dem A-Z Infoprodukt-System. Gerne kannst Du mir auch eine Mail mit weiterführenden Fragen an markus@abenteuer-infoprodukt.de senden.

Ich werde so gut und schnell ich kann auf Deine Fragen eingehen.

Egal, wie Du Dich entscheidest, ob mit oder ohne A-Z Infoprodukt-System: 

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Verwirklichung deines Info-Business Traums! Rock on 🙂 !